Hexenjäger

„Hexenjäger“

von Max Seeck

ISBN: 978-3-7857-2712-6

Preis: 16,00 Euro

erschienen im luebbe verlag

Klapptext:

Eine Frau wird ertränkt.

Eine Frau wird vergiftet.

Ein Mann wird gesteinigt.

Ein Mann wird erdolcht.

Ein Mann wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Eine Frau wird zerquetscht.

Eine Frau wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Sieben Morde aus einer fiktiven Bestseller-Trilogie. Jetzt werden sie realisiert. Und Sie sind Zeuge.

.

.

.

Die Story ist nicht neu. Die Gedanken eines erfolgreichen Autors werden auf einmal Realität. Gepaart mit dem Hexenthema hat mich das Buch aber sofort angesprochen. Und zunächst hat es mich auch gepackt. Wir begeben uns mit Jessica Niemi auf die Suche nach dem Täter der bestialischen Morde. Immer wieder blicken wir auch in Jessicas Vergangenheit. Lange dachte ich, dass diese mit dem aktuellen Fall in Verbindung stehen müsse. Achtung Spoiler: Tut sie nicht! Warum der Autor uns in Jessicas Vergangenheit und hier speziell ihre Erfahrungen mit einem bestimmten Mann mitnimmt, hat sich mir bis zum letzten Buchstaben nicht erschlossen.

Auch wenn es durchaus spannend war, Jessica und ihren Kollegen bei der Suche nach den Täter/n und der Spurensuche und -auswertung über die Schulter zu gucken, die Auflösung des Rätsels hat mich leider nicht überzeugt. Ohne zu viel zu verraten: die Idiologie des Täters hat mich leider nicht überzeugen können. Sehr schade, es fing alles so vielversprechend an. Zurück blieb ich aber mit einem faden Geschmack im Mund und Enttäuschung im Herzen.

Eine Antwort auf „Hexenjäger“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.