Später

„Später“

von Stephen King

ISBN: 978-3-453-27335-1

Preis: 22,00 Euro

erschienen im heyne verlag

Klapptext:

Ich fange nicht gerne mit einer Rechtfertigung an, aber ich glaube, das tun zu müssen. Es geht um ein bestimmtes Wort, das ich ständg verwende. Es lautet später. Ich weiß, dass das monoton klingt, aber ich habe keine andere Wahl. Es gibt immer ein Später.

Ja, ich kann tote Leute sehen, und das Ganze hier ist wohl eine Horrorstory.

Also dann mal los.

.

.

.

Jamie kann kürzlich Verstorbene sehen und das bringt einige Vor- aber auch Nachteile mit sich. Von diesen erzählt er uns aus der Ich-Perspektive.

Dass das Wort Später überproportional oft auftritt habe ich aber nicht feststellen können, weshalb ich den Titel nicht gut gewählt finde. Oder zumindest den Prolog nicht.

Die Werke von Stephen King sind immer etwas speziell und anders zu lesen, als Werke anderer Autoren und so ist es auch hier. Jamie macht ständig Andeutungen auf Handlungen, die er dann erst Später erzählt. Vielleicht ja deswegen der Titel. Ich fand das aber oft anstrengend.

Die Story wird mehrfach als Horrorstory angepriesen, ich bin da aber ganz anderes von King gewohnt und fand die Handlung eher seicht. Auch wenn entstellte Geister Jamie heimsuchen, ein richtiger Horror oder auch nur eine Gänsehaut hat sich bei mir nicht eingestellt.

Jedoch fand ich die Geschichte durchaus lesenswert und unterhaltsam, weshalb es dann doch noch eine ganz gute Bewertung meinerseits gibt.

Eine Antwort auf „Später“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.