Todesfrist

„Todesfrist“

von Andreas Gruber

ISBN: 978-3-442-47866-8

Preis: 9,99 Euro

erschienen im goldmann verlag

Band 1 der Sneijder-Nemez-Reihe

Klapptext:

Weh! Jetzt geht es klipp und klapp mit der Scher‘ die Daumen ab…

„Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.“ Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen…

.

.

.

Ich war durch ein anderes Band dieser Serien auf die beiden Ermittler Sneijder und Nemez aufmerksam geworden und fand die Charaktere gleich interessant. Vor allem der exzentrische, ständig kiffende und mit einer schneidenden Zunge ausgestattete BKA-Ermittler hatte es mir angetan. Eine sehr ungewöhnliche Figur, die man erst näher kennenlernen muss, um sie zu mögen. Hier beginnt also die gemeinsame Reise dieser beiden Ermittler.

Nemez träumt davon, zum BKA zu gehen und dort Täterprofile zu erstellen, wurde bisher aber bereits drei Mal abgelehnt und fristet ihr Dasein nun beim KDD. Ihre erste Leiche in diesem Band wirft sie in ein absolutes Gefühlschaos. Sie ist persönlich betroffen und daher eigentlich von den Ermittlungen ausgeschlossen. Und dann wird auch noch ihr Vater als Verdächtiger verhört. Es brennt ihr unter den Nägeln, selbst zu ermitteln, ihren Vater zu entlasten und den wahren Mörder zu finden und so muss sie tief in die Trickkiste greifen und riskiert dabei sogar ihren Job. Doch erst als der unsympatische Sneijder autritt, kommt sie voran und kann sich auf die Jagd nach dem Mörder machen. Denn auch er hält es mit den Regeln nicht so genau…

Ein sehr spannender Fall, der immer wieder für Überraschung sorgt. Rasant wirft einen die Story von einer Szene in die nächste und die Opfer sind nichts für zarte Gemüter. Freunde des Thrills kommen hier aber voll auf ihre Kosten. Die weiteren Bände stehen schon in meinem SUB und werden euch hier bald vorgestellt, denn ich kann es kaum erwarten, wieder mit diesem ungleichen Paar auf Ermittlungen zu gehen.

Ein rasantes Werk, dass einen nicht mehr loslässt und bis zum Ende fesselt.

Eine Antwort auf „Todesfrist“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.