Die Verlorenen

„Die Verlorenen“

von Simon Beckett

ISBN: 978-3-8052-0052-3

Preis: 24,00 €

erschienen im wunderlich verlag

Band 1 der Jonah Colley Reihe

Klappentext:

Als Jonah das Blut roch, war ihm klar, dass er in Schwierigkeiten steckte.

Jonah Colley ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Seit sein Sohn Theo vor zehn Jahren spurlos verschwand, liegt sein Leben in Scherben. Damals brach auch der Kontakt zu seinem besten Freund Gavin ab. Nun meldet Gavin sich überraschend und bittet um ein Treffen. Doch in dem verlassenen Lagerhaus findet Jonah nur seine Leiche, daneben drei weitere Tote. Fest in Plastikplane eingewickelt, sehen sie aus wie Kokons. Eines der Opfer ist noch am Leben. Und für Jonah beginnt ein Albtraum…

.

.

.

Was hatte ich mich gefreut, endlich wieder ein neues Werk von Simon Beckett. Auch wenn es leider kein neuer David Hunter geworden ist – ich bin ein riesen Fan der Reihe – war ich gespannt auf den neuen Protagonisten. Und wurde leider enttäuscht.

Zu den Figuren fand ich keinen Zugang und die Handlung war mir zu wirr. Ich konnte gerade der Auflösung am Ende nicht wirklich folgen und es sind zumindest bei mir noch einige Fragen offen gelieben, die ich hier leider nicht genauer benennen kann, da ich sonst spoilern würde.

Das Buch ist ganz nett. Aber Nett ist bekanntlich die kleine Schwester von….

Nein, so schlimm war es nun auch nicht, ich wurde durchaus unterhalten, aber wirklich gepackt hat es mich nicht. Schade.

Eine Antwort auf „Die Verlorenen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.