Sterbende Seelen

„Sterbende Seelen“

von Leo Born

ISBN: 978-3-404-18325-8

Preis: 11,00 €

erschienen im luebbe verlag

Band 6 der Mara Billinsky Reihe

Klappentext:

Wie viele Qualen überlebt eine Seele?

Frankfurt wird von einer brutalen Mordserie erschüttert, deren blutige Spuren Kommissarin Mara >>Die Krähe<< Billinsky bis nach Sizilien führen – mitten in ein grausames Netz aus Zwangsprostitution, Drogenhandel und düsterem Aberglauben. Maras einzige Chance, um an die Hintermänner dieser finsteren Organisation zu gelangen, ist die Prostituierte Joy. Doch Joy flieht vor ihren Peinigern – und wird zur lebenden Zielscheibe einer gnadenlosen Jagd durch die Mainmetropole.

.

.

.

Wieder ein unglaublich guter Thriller, wie wir ihn von Leo Born kennen. Und doch ist dieses Mal alles ganz anders, als zuvor. Klimmt ist im Krankenstand und ausgerechnet Mara soll ihn als Chef vertreten, was natürlich in der Abteilung nicht unbedingt auf Beifall stößt. Rosen hat noch immer den Tod seiner Liebe nicht verkraftet und ist voller Selbstzweifel. Und auch der Fall hat es in sich, lange treten die Ermittler auf der Stelle und kommen den Tätern kein Stück näher, obwohl Mara mit der ihr eigenen Verbissenheit an den Fall geht.

Ich hatte mich in die Krähe vom ersten Augenblick an verliebt und wurde auch in diesem Band nicht enttäuscht. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall der Krähe.

The Fourth Monkey

„The Fourth Monkey – Geboren, um zu töten“

von J.D.Barker

ISBN: 978-3-7645-0624-7

Preis: 14,99 €

erschienen im blanvalet verlag

Klappentext:

Tue nichts Böses, sonst wird er dich bestrafen…

Zuerst wird er einen Menschen entführen, den du liebst. Dann wird er dir ein Ohr des Opfers in einem weißen Geschenkkarton schicken. Daraufhin die Augen, dann die Zunge. Du kannst versuchen, ihn zu stoppen, aber du wirst es nicht schaffen. Denn er ist der Four Monkey Killer, und er kennt kein Erbarmen. Du kannst nur hoffen, dass er nicht weiß, wer du bist, und dass er es nie erfährt…

.

.

.

Ich hatte schon viele Rezensionen zu diesem Werk gelesen, die meisten sehr positiv, und endlich habe auch ich das Buch gelesen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Ein schlüssiger Plot, interessante Charaktere und überraschende Wendungen, garniert mit Spannung. Alles dabei, was einen guten Thriller ausmacht. Gerne mehr davon!

Engelsschlaf

„Engelsschlaf“

von Catherine Shepherd

ISBN: 978-3-944676-08-1

Preis: 9,99 €

erschienen im kafel verlag

Band 2 der Laura Kern Serie

Klappentext:

Er behütet deinen Schlaf. Doch gib acht, sonst wachst du nie wieder auf!

Die Nacht ist kühl in Berlin. Auf einer Parkbank liegt eine junge Frau, liebevoll auf ein Kissen gebettet. Sie atmet nicht mehr, hat keinen Puls. Der Totenschein ist bereits ausgestellt, aber als der Leichnam abtransportiert wird, erwacht die Frau plötzlich zum Leben. Alle sind erleichtert, doch Spezialermittlerin Laura Kern ahnt: Der Täter wird erneut zuschlagen.

Und sie hat recht. Ein weiteres Opfer kann nur noch tot geborgen werden. Die Lage spitzt sich zu, denn schon wird die nächste Frau mit passendem Profil vermisst. Erst viel zu spät erkennt Laura, dass sie ein winziges Detail übersehen hat – und dass sie sich einem Täter gegenübersieht, der glaubt, den Tod besiegen zu können.

.

.

.

Mädchen, die wie Schneewittchen wie tot schlafend aufgefunden werden. Ihnen wurde scheinbar kein körperliches Leid angetan. Doch warum entführt der Täter sie dann?

Lange tappen wir mit Laura zusammen im Dunkeln, was Täter und Motiv angeht. Und das, obwohl wir immer wieder Einblicke in die Gedankenwelt des Täters erhalten.

Am Ende zeigt sich ein sehr ungewöhnliches Motiv und ein überraschender Täter.

Obwohl sehr ruhig und nicht besonders blutig (ich mag blutig und brutal eigentlich ;-)), äußerst spannend und fesselnd. Absolute Leseempfehlung!

So dunkel die Angst

„So dunkel die Angst“

von Melisa Schwermer

ISBN: 978-1544982571

Preis: 9,98 €

Band 2 der Fabian Prior Reihe

Klappentext:

Er hob die Taschenlampe. Auf einem Stuhl an der linken Wand kauerte eine Person. >>Keine Bewegung<<, rief er und richtete den Lichtstrahl auf ein blutverschmiertes Gesicht.

Der Fall von Sophie Gautier stellt Fabian Prior und Thomas Wendtner vor ein Rätsel. Von einem angeblichen Kinobesuch mit Freunden kehrte die Sechzehnjährge nicht wieder nach Hause zurück. Jahre später steht sie plötzlich völlig verwahrlost vor der Tür ihrer Eltern. Offensichtlich konnte sie ihrem Peiniger nur knapp entkommen. Doch etwas scheint an ihrer Geschichte nicht zu stimmen. Was verschweigt sie den Beamten? Je intensiver sich Fabian und Thomas mit dem Fall beschäftigen, desto tiefer erscheinen die Abgründe ihnen.

.

.

.

Der zweite Fall für Fabian und Thomas. Und wieder hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.

Wir springen in mehreren Zeitebenen hin und her. Durch die Angabe der Zeit zu Beginn eines Kapitels fällt einem dabei die Orientierung aber nicht schwer. Und so bekommen wir tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der Opfer und des Täters und erleben, wie unterschiedlich Opfer auf ihren Peiniger reagieren können. Nebenbei verfolgen wir die Ermittlungen von Fabian und Thomas, wobei ich sie ihr eigentlich eher nebensächlich finde. Die Geschichte des Mädchens steht absolut im Vordergrung und das finde ich auch gut so, auch wenn dadurch Fabian etwas blass wirkt. Er hat ja noch ein paar Bände, in denen er dann wieder glänzen kann 😉

Ein sehr gelungenes Werk, welches ich jedem nur ans Herz legen kann.

Oh du tödliche…

„Oh du tödliche“

Rosemarie Benke-Bursian (Hrsg.)

ISBN: 978-3-7526-8862-7

Preis: 6,99 €

erschienen im BoD

Klappentext:

War die Idee mit dem Adventskalender nicht genial?

Wo kommt nur plötzlich die Weihnachtsmusik her? Etwa aus der Wand?

Und wer sich von hinten anschleicht, ist auf jeden Fall selber schuld, wenn…, oder?

Fragen über Fragen, auch zu verschwundenen Schmuckstücken, blasenwerfenden Eiern, selbstgebackenen Plätzchen die – ach herjeh – einfach weitergereicht wurden… und zu einem ganz besonderem Weihnachtsfrieden, der dann doch anders endet.

Die humorvollen, manchmal bitterbösen und immer wieder überraschenden Antworten finden Sie in den neun weihnachtlichen Kurzkrimis vor: Rosemarie Benke-Bursian (Hrsgb.), Karin Büchel, Nina Camara, Magnus Haensler, Mona Moldovan, Christine Neumeyer, Rebecca Schneebeli, Petra Stangier, Ashley Wood.

Die Kurzkrimis geben aber nicht nur der Weihnachtszeit eine besondere Würze – vor allem, wenn sie in größerer Runde vorgelesen werden – sie bieten zu jeder Jahreszeit eine vergnügliche und spannende Abwechslung.

.

.

.

Ich bin kein großer Fan von Kurzgeschichten, egal welchen Genres. Zumeist sind die Geschichten doch sehr flach erzählt, da in der Kürze keine Tiefe aufgebaut werden kann. So ist es auch bei diesen neuen Geschichten.

Dennoch sind die meisten gut geschrieben und haben mich kurz unterhalten.

Auch wenn der Klappentext verspricht, dass sie zu jeder Jahreszeit Unterhaltung bieten, ich denke, sie sollten doch in der Vorweihnachtszeit gelesen werden. Im Hochsommer am Strand möchte ich dann nicht wirklich etwas über geschlagene Weihnachtsbäume und besondere Adventskalender lesen und hätte vermutlich gar keinen Spaß an den Geschichten.

So, zur passenden Zeit, haben sie für kurze Zerstreuung gesorgt und waren alle durchaus lesbar. Wirklich enttäuscht hat mich keine Geschichte, auch nicht überrascht, aber das ist bei Kurzgeschichten in meinen Augen schon alles, was man erwarten kann. Also durchaus ein nettes Geschenk für Nikolaus oder Weihnachten.

Zerschunden

„Zerschunden“

von Michael Tsokos

ISBN: 978-3-945386-84-2

Preis: 6,66 €

erschienen im eder & bach verlag

Band 2 der Fred Abel Reihe

Klappentext:

Rechtsmediziner Dr. Fred Abel vom BKA bekommt es mit einem europaweit agierenden Serienmörder zu tun: Im Umkreis europäischer Flughäfen geschehen Schlag auf Schlag Morde an Frauen, die der Täter mit einer mysteriösen Parole beschriftet. Durch eine spezielle DNA-Analyse gerät der Ex-Soldat Lars Moewing in Verdacht – ausgerechnet ein alter Kumpel des Rechtsmediziners aus gemeinsamen Bundeswehrzeiten, dem Fred Abel so brutale Verbrechen niemals zugetraut hätte. Doch Moewing fehlen die Alibis, und er wird in U-Haft genommen. Während Moewings kleine Tochter an Leukämie stirbt, versucht Abel fieberhaft, den wahren Täter zu entlarven.

.

.

.

Der Name Michael Tsokos lief mir in letzter Zeit immer häufiger über den Weg und meist waren die Leser begeistert von seinen Werken. Im Nachhinein musste ich feststellen, dass ich sogar schon ein Werk von ihm gelesen habe. Nämlich „Abeschnitten“, welches er zusammen mit Sebastian Fitzek geschrieben hat, dessen Werke ich alle gelesen habe.

Zu Beginn von „Zerschunden“ war ich aber noch der Meinung, einen neuen Autoren vor der Nase zu haben, der in den einschlägigen Kreisen hochgelobt ist und somit war ich extrem neugierig, aber auch erwartungsvoll. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Fred Abel ist ein durch und durch sympatischer Protagonist, mit dem ich mitleiden und mitfiebern durfte. Die Spannung baute sich langsam auf und ich war genauso verzweifelt wie Fred, wenn wir mal wieder in einer Sackgasse landeten und scheinbar kein neuer Ermittlungsansatz in Sicht war. Gegen Ende konnte ich gar nicht schnell genug lesen, so spannend war es.

Dass es sich hierbei um ein Werk, angelehnt an eine wahre Begebenheit handelt, ist das Tüpfelchen auf dem i.

Es war mit absoluter Sicherheit nicht das letzte Werk von Tsokos, dass ich verschlungen habe. Vor allem die restlichen Bände dieser Reihe muss ich unbedingt in naher Zukunft lesen. Band eins, weil ich es übersprungen habe (was dem Lesevergnügen dieses Bandes aber keinen Abbruch tat) und Band 3, weil ich unbedingt wissen muss, wie es mit Fred weiter geht. Am Ende dieses Bandes erwartet uns nämlich ein Kliffhanger. Mehr kann ich hier aber nicht verraten, ohne zu spoilern.

Die Puppenmacherin

„Die Puppenmacherin“

von Max Bentow

ISBN: 978-3-442-48003-6

Preis: 9,99 €

erschienen im goldmann verlag

Band 2 der Nils Trojan Reihe

Klappentext:

Keiner tötet wie er.

Er wird nicht ruhen, bis er sie hat.

Damit er endlich seinen Frieden findet.

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon einiges zu sehen bekommen im Lauf seiner Karriere. Als er aber eines Tages am Schauplatz eines neuen Mordfalles eintrifft, erfasst ihn das pure Entsetzen: Denn in einem dunklen Keller erblickt er eine junge Frau, erstickt in einer Masse von getrocknetem Schaum, der sie wie ein monströser Sarkophag umgibt. Bald schon stößt Trojan auf einen vergangenen Fall, der erstaunliche Parallelen aufweist – doch der damals identifizierte Täter gilt mittlerweile als tot. Ist es möglich, dass jemand sein wahnhaftes Treiben kopiert? Im Zuge seiner weiteren Ermittlungen bittet Trojan die Psychologin Jana Michels um Unterstützung, denn er ahnt, dass sein Gegner einer inneren Logik folgt, die er alleine nicht zu entschlüsseln vermag – und das Morden noch lange kein Ende hat…

.

.

.

Nachdem ich nun schon mehrfach über den Namen Max Bentow in Verbindung mit guten bis sehr guten Rezensionen gestoßen bin, wurde es Zeit, dass auch ich mal eines seiner Werke in die Hände nehme. Da ich mir Band 1 der Reihe zu Weihnachten gewünscht habe, musste ich nun mit dem zweiten Band beginnen, da meine Neugierde auf den Autor nicht bis nach dem Fest gezügelt werden konnte. Zwar fanden sich einige Andeutungen auf Band 1, doch auch ohne diesem Vorwissen war Band 2 gut lesbar und verständlich.

Und meine Erwartungen nach dem ganzen Lob, dass ich gelesen hatte, wurden nicht enttäuscht. Guter Plot, eingänglicher Schreibstil und gut gezeichnete Protagonisten… Ich werde auf jeden Fall noch mehr Werke von Bentow in meiner kleinen Bibliotheke ansammeln. 😉

Spannung pur!

Todesschmerz

„Todesschmerz“

von Andreas Gruber

ISBN: 978-3-442-49109-4

Preis; 12,- €

erschienen im goldmann verlag

Band 6 der Sneijder und Nemez Reihe

Klappentext:

An den Ufern eines dunklen Fjordy lauert der Tod…

Mitten in den bristanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden – und macht damit einen besonders mächtigen Gegenspieler auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung…

.

.

.

Rasant, spannend, düster – wie immer konnte mich auch dieser Fall mit Maarten und Sabine begeistern und fesseln. Wieder fällt es zunächst schwer, die Zusammenhänge zu durchschauen. Der Plot ist erneut sehr vielschichtig. Am Ende scheint alles auseinanderzubrechen, doch wir werden zum Glück mit der Aussicht auf einen neuen Band aus der Handlung entlassen. Und jetzt fiebere ich dem Erscheinungstag des siebten Bandes entgegen.

Unbedingt lesen!

Todesreigen

„Todesreigen“

von Andreas Gruber

ISBN: 978-3-442-48313-6

Preis: 9,99 €

erschienen im goldmann verlag

Band 4 der Sneijder und Nemez Reihe

Klappentext:

Die Sünden der Vergangenheit fordern Vergeltung –

ein blutiger Reigen aus Blut und Rache

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutalste Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin beim BKA – misstrauisch. Sie bittet den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch einigen mächtigen Männern, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auszulöschen…

.

.

.

Wieder ein unglaublich intelligenter Plot und Seiten voller Spannung, die verhindern, dass man das Buch auch nur für einen kurzen Toilettengang aus der Hand legen kann. Das letzte Band der Serie war schon unglaublich gut, hier hat sich Gruber noch einmal selber übertroffen. Absolute Leseempfehlung!

Playlist

„Playlist“

von Sebastian Fitzek

ISBN: 978-3-426-28156-7

Preis: 23,70 €

erschienen im droemer knaur verlag

Klappentext:

Musik ist ihr Leben.

15 Songs entscheiden, wie lange es noch dauert.

.

.

.

Wer den Augensammler gelesen hat, wird hier auf alte Bekannte treffen. Denn eigentlich handelt es sich hierbei um dessen Fortsetzung. Doch auch wenn man den Augensammler nicht gelesen hat, findet man in die Story der Playlist. Die fehlenden Informationen sind geschickt eingepflegt.

Dennoch hatte ich mir von diesem Werk etwas mehr erhofft. Ich bin ein glühender Fitzek-Fan und habe alle seine Werke verschlungen (außer das Letzte, auf dessen Cover er ja schon warnt, dass es sich um KEINEN Thriller handelt ;-))

Wie immer führt er uns auf falsche Fährten und man landet in einigen Sackgassen, bevor das Rätzel gelöst wird. Diese Mal hatte ich am Ende jedoch einen Knoten im Gehirn und es fiehl mir das eine oder andere Mal schwer, die Wendung zu verarbeiten.

Alina und Zorbach können einem echt leid tun, denn schon wieder schliddern sie von einer Leiche zur nächsten. So viel Pech kann man eigentlich gar nicht haben.

Dennoch… ich fühlte mich wieder gut unterhalten und mitlerweile hat sich auch mein Hirn wieder entknotet. Für Fans ein absolutes Muss, als Neuling wäre vielleicht ein anderes Werk von Fitzek für den Einstieg etwas geschickter, da dieses hier doch etwas verschrecken kann.