Sterbende Seelen

„Sterbende Seelen“

von Leo Born

ISBN: 978-3-404-18325-8

Preis: 11,00 €

erschienen im luebbe verlag

Band 6 der Mara Billinsky Reihe

Klappentext:

Wie viele Qualen überlebt eine Seele?

Frankfurt wird von einer brutalen Mordserie erschüttert, deren blutige Spuren Kommissarin Mara >>Die Krähe<< Billinsky bis nach Sizilien führen – mitten in ein grausames Netz aus Zwangsprostitution, Drogenhandel und düsterem Aberglauben. Maras einzige Chance, um an die Hintermänner dieser finsteren Organisation zu gelangen, ist die Prostituierte Joy. Doch Joy flieht vor ihren Peinigern – und wird zur lebenden Zielscheibe einer gnadenlosen Jagd durch die Mainmetropole.

.

.

.

Wieder ein unglaublich guter Thriller, wie wir ihn von Leo Born kennen. Und doch ist dieses Mal alles ganz anders, als zuvor. Klimmt ist im Krankenstand und ausgerechnet Mara soll ihn als Chef vertreten, was natürlich in der Abteilung nicht unbedingt auf Beifall stößt. Rosen hat noch immer den Tod seiner Liebe nicht verkraftet und ist voller Selbstzweifel. Und auch der Fall hat es in sich, lange treten die Ermittler auf der Stelle und kommen den Tätern kein Stück näher, obwohl Mara mit der ihr eigenen Verbissenheit an den Fall geht.

Ich hatte mich in die Krähe vom ersten Augenblick an verliebt und wurde auch in diesem Band nicht enttäuscht. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall der Krähe.

Vergessene Gräber

„Vergessene Gräber“

von Leo Born

ISBN: 978-3-404-18093-6

Preis: 11,00 Euro

erschienen im luebbe verlag

Band 5 der Mara Billinsky Reihe

Klapptext:

Wer Leid sät, wird Rache ernten…

Eine grausame Mordserie hält Frankfurt in Atem. Der Täter schlägt scheinbar willkürlich zu – mit einer Ausnahme: Alle Opfer sind jung und erfolgreich! Ihre Ermittlungen führen Mara Billinsky und Jan Rosen zu einer ehemaligen russischen Tänzerin, die etwas über die Morde zu wissen scheint. Doch selbst als ihr eigener Sohn verschwindet, schweigt diese eisern. Mara lässt nicht locker und gerät mitten hinein in einen tödlichen Rachefeldzug.

.

.

.

Seit ich bei Lesejury auf das erste Band mit Mara Billinsky aufmerksam wurde, bin ich brennender Fan von Leo Born und seiner unkonventionellen Ermittlerin. Mara ist so erfrischend anders, als „normale“ Kriminalbeamte und passt in keine der üblichen Schubladen, was mir von Anfang an gefallen hat. Ihre dunkle und forsche Art haben mich in ihren Bann gezogen und diese Eigenschaften sind es auch, welche sie immer wieder in Schwierigkeiten bringen, aber auch die Ermittlungen voran treiben.

Auch wenn sich das Buch „Vergessene Gräber“ durchaus auch lesen lässt, wenn man die vorherigen Bände nicht gelesen hat, so empfehle ich doch, bei Band 1 zu beginnen. Nur dann lässt sich die Entwicklung der einzelnen Figuren nachvollziehen und Zusammenhänge erkennen. Und nur dann werden die Beziehungen der einzelnen Personen klar.

Ich habe alle Bände verschlungen und auch dieses bildet da keine Ausnahme. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, immer wieder neue Wendungen und Leo kann (auch aufgrund seines beruflichen Hintergrundes) unglaublich gut vermitteln, wie frustrierend der Polizeialltag sein kann. Auch am Ende bleib Leo nah an der Realität, indem er Mara keinen Sieg auf ganzer Linie erringen lässt. Mehr sei hier aber natürlich noch nicht verraten.

Die perfekte Lektüre für lange Leseabende. Am besten zu genießen, wenn es draußen richtig stürmt. Dann kann man die in großen Teilen sehr bedrückende Stimmung des Werkes noch besser fühlen.