Liebe mich, töte mich

„Liebe mich, töte mich“

von Jenniffer Hillier

ISBN: 978-3-328-10389-9

Preis: 10,00 €

erschienen im penguin verlag

Klappentext:

Der Mörder hinterlässt grausame Botschaften. Und du weißt, sie gelten dir.

Vor vierzehn Jahren kehrte Geos beste Freundin Angela nach einer Party nicht nach Hause zurück. Nun wird ihre zerstückelte Leiche gefunden. Für die Polizei ist schnell klar: Angela ist das Opfer des berüchtigten Serienmörders Calvin James. Doch für Geo ist Calvin nicht nur ein Serienmörder: Für sie ist er ihre erste große Liebe. Seit vierzehn Jahren weiß sie, was in dieser einen Nacht geschah, und vierzehn Jahre lang hat sie niemandem davon erzählt. Doch dann werden weitere Frauen ermordet, auf dieselbe Weise wie damals Angela. Der Mörder hinterlässt am Tatort eindeutige Botschaften. Und diese Botschaften gelten niemand anderem als Geo…

.

.

.

Auch hier brauchte ich ein wenig, bis mich die Geschichte einsaugen konnte. Wir erleben das Geschehen in mehreren Erzählebenen. Auf der einen Seite erfahren wir, dass Geo ins Gefängnis kommt und wie sie sich dort schlägt. In Rückblenden erleben wir, wie sie dorthin kam und was mit Angela passierte. Und zudem tauchen auch in der Gegenwart Leichen auf, die mit allem in Zusammenhang zu stehen scheinen.

Eine sehr vielschichtige Story, die durchaus zu überraschen weiß und mich gut unterhalten hat. In manchen Teilen war es mir etwas zu viel, wo genau kann ich euch jetzt aber nicht berichten, ohne zu spoilern. Ich hätte mir in einigen wenigen Bereichen jedoch eine andere Wendung gewünscht, um etwas glaubwürdiger zu bleiben. Dennoch ein gutes Buch, welches ich ohne schlechtes Gewissens weiterempfehlen kann.