„The Escape Game“

„The Escape Game“

von Megan Goldin

ISBN: 978-3-492-31479-4

erschienen im Piper Verlag

Preis: 10,- Euro

Klapptext:

An der Wall Street sind die Banker Vincent, Jules, Sylvie und Sam die ultimativen Top Player. Als sie eines Abends zusammen im Aufzug steckenbleiben, ahnen sie zunächst nichts Böses. Doch als der Notrufknopf nicht funktioniert, das Licht ausgeht und die Temperatur weiter steigt, erkennen sie, dass jemand ein grausames Spiel mit ihnen spielt. Doch wer? In der beklemmenden Enge des Aufzugs kommen ihre dunkelsten Geheimnisse ans Licht, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Situstion ekaliert…

.

.

.

Die Autorin war mir bis zu diesem Werk kein Begriff, aber ich denke, ich werde auch weitere Werke von ihr lesen, denn dieses Buch hat mich echt gefesselt. Obwohl ich gerade an der Arbeit sehr eingespannt war und eigentliche überhaupt keine Zeit zum Lesen hatte, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und hatte es in vier Tagen durchgelesen. Sehr spannend und mit viel Tiefe geschrieben, lernen wir vier Topmanager aus dem Finanzsektor bis in ihre dunkelsten Geheimnisse kennen und lernen, dass in dieser Branche niemand Freunde hat. Unter den Kollegen nicht, da Neid an der Tagesordnung ist und auch sonst keine, denn es bleibt keine Zeit, um Freundschaften zu schließen und vor allem nicht, um diese auch zu pflegen. Dabei wird aus zwei Perspektiven erzähl, was dem Leser noch zusätzliche Einblicke ermöglicht.

Die Geschichte überrascht immer wieder mit unvorhersehbaren Wendungen und auch wenn es anfangs scheint, als würde man als Leser wissen, was passiert, wird man schnell eines Besseren belehrt und es kommt alles doch ganz anders.

Der Kampf um Macht und Geld steht im Vordergrund und es wird uns aufgezeigt, welche Art Mensch dies aus uns allen machen würde. Die Figuren sind mit alle ihren unliebsamen Eigenschaften, die dieses Leben in ihnen zum Vorschein gebracht hat, für uns beschrieben und man lernt sie und die Finanzbranche schnell hassen. Und einige Personen sind wirklich überraschend übel….

Ich denke, ich habe eine neue Lieblingsautorin gefunden. Sollten die anderen Werke so packend sein, wie dieses, dann auf jeden Fall. Ihr packender Schreibstil hat mich gleich in die Handlung gezogen, immer wieder überrascht und erst losgelassen, als ich die letzten Buchstaben gelesen hatte. Wirlich sehr empfehlenswert!