Tod und kein Erbarmen

„Tod und kein Erbarmen“

von Elias Haller

ISBN: 978-2496702538

erschienen im edition m verlag

Preis: 9,99 Euro

Band 7 der Erik Donner Reihe

Klapptext:

An einem Januarmorgen verschwindet die achtjährige Violetta. Akribisch rekonstruiert die Polizei ihren Weg zur Schule und entdeckt Indizien, die auf eine Entführung hindeuten. Doch das Mädchen wird nie gefunden.

Zehn Jahre später verbringt Kriminalhauptkommissar Erik Donner ein paar Tage in dem Ort und will dort eigentlich nur sein privates Unglück im Alkohol ertränken, als er von Violettas Cousine aufgesucht wird. Angeblich gibt es einen neuen Hinweis auf den Verbleib des Mädchens. Doch Donner glaubt nicht an die Aufklärung eines so alten Falls. Im Streit schickt er Violettas Verwandte weg. Ein folgenschwerer Fehler, denn am nächsten Tag stegt der Kommissar plötzlich unter Mordverdacht…

.

.

.

Wie wir es von Erik Donner mitlerweile gewohnt sind, steckt er mal wieder in Schwierigkeiten. Dieses Mal allerdings sind diese noch größer als sonst, denn man hält ihn in dem verlassenen Nest, in dem er sich aufhält für einen Mörder. Und die Indizien sprechen wirklich gegen ihn. Erschwerent kommt hinzu, dass er sich an die letzte Nacht nicht erinnern kann. Und ausgerechnet sein Erzfeind Stark übernimmt die Ermittlungen in dem Mordfall. Zudem taucht auch Vogel in dem Ort auf, denn er gilt ja noch einen alten Vermisstenfall aufzuklären. Doch auch Vogel zählt ja nicht gerade zu Donners Freunden. Ok, weder Donner noch Vogel haben überhaupt irgendwelche Freunde. Und somit muss Erik die Hoffnung auf seine Entlastung auf Menschen setzte, die ihm nicht wirlich wohlgesonnen sind. Natürlich macht er dies nicht und ermittelt auf eigene Faust, obwohl er das eigentlich nicht darf. Aber so kennen wir ihn ja…

Mal wieder hat mich ein Werk von Elias Haller total gepackt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Erik ist mir ans Herz gewachsen und so fieberte ich mit und hoffte, dass er schnell wieder vom Mordverdacht freigesprochen wird. Die Handlung ist wieder sehr abwechslungsreich und spannend und es warten einige Überraschungen auf uns Leser. Wieder ist es Elias gelungen, einen spannenden und verzwickten Plot zu stricken, der aber dabei absolut schlüssig ist.