Totenstein

„Totenstein“

von Gerlinde Friewald

ISBN: 9-783968-174938

Preis: 9,99 Euro

erschienen bei dp digital publishers

Band 3 der Nick Stein Reihe

Klapptext:

Ein brutaler Mord und ein Opfer mit vielen Feinden – Nick Stein ermittelt.

Nach seinem letzten Fall hat sich Nick Stein auf unbestimmte Zeit vom BKA beurlauben lassen und hält Vorträge an diversen Universitäten. Doch die Ruhe währt nicht lange. Während seines Vortrags an der psychologischen Fakultät der LMU bittet ihn der Münchner Kriminalbeamte Axel Mayr um Hilfe bei einem Mordfall. Sofort ist Nicks Neugier geweckt, denn der Fall hat es in sich. Mit Unterstützung so mancher alten Weggefährten stürzt sich Nick in die Ermittlungen und wird immer weiter in den komplexen Fall um Geldwäsche, Prostitution und Vergewaltigung hineingezogen. Schließlich ist er dem Täter dicht auf den Fersen – doch sein Bauchgefühl sagt ihm, dass irgendetwas nicht stimmt…

.

.

.

Ein neuer Fall mit Nick Stein, leider aber in meinen Augen der bisher schlechteste. Gerlinde wollte viel, bringt einige Verbrechen mit in den Plot ein und präsentiert eine Reihe möglicher Täter, doch wirklich überzeugen konnte mich die Story nicht. Weder die zahlreichen Vergehen und Verbrechen, die begangen werden, noch die möglichen Tatverdächtigen oder die neuen Ermittler, die Nick bei der Aufklärung des Falls unterstützen soll.

Die neue Runde der Ermittler in München stellen leider eine Spiegelung des Wiener Ermittlerteams dar, hier hätte ich mir eine fassettenreichere Darstellung der neuen Charktere gewünscht.

Und auch wenn sich Gerlinde wirklich viel Mühe gegeben hat, den wahren Täter erst ganz zum Schluss preiszugeben, so war ich mir doch schon früh sicher, wen ich als Täter sehe und behielt leider recht. Überraschen konnte mich das Werk nicht einmal.

Trotzdem bin ich sehr treu und begleite „meine“ Ermittler immer auf ihrem gesamten Weg, sodass ich auch das nächste Band lesen werde, sollte es denn ein weiteres geben. Vielleicht findet sie dann ja zur alten Stärke zurück.